Leiste überspringen  Home  La fondazione  Die Geschichte






Die Geschichte

Die Stiftung Museo e Centro di Documentazione della Deportazione e Resistenza - Luoghi della Memoria Toscana (Museum und Dokumentationszentrum der Deportation und des Widerstandes - Orte der Erinnerung Toskana) wurde am 26. Januar 2007 auf Initiative der Stadt Prato und aller Gemeinden in der Umgebung Pratos - Cantagallo, Carmignano, Montemurlo, Poggio a Caiano, Vaiano und Vernio -, der Prateser Sektionen der ANED (Nationale Vereinigung ehemaliger KZ-Insassen) und ANPI (Nationaler Partisanenverband) und der Jüdischen Gemeinde Florenz gegründet. Ein förderndes Mitglied ist die Associazione per il Gemellaggio Prato-Ebensee (Städtepartnerschaftsverein Prato-Ebensee). Am 19. Feburar des folgenden Jahres wurde die Stiftung von der Region Toskana als "juristische Person von regionalem Interesse" anerkannt. Im Jahr 2010 trat auch die Provinz Prato mit dem Status eines Gründungsmitgliedes der Stiftung bei. Das Ziel der Stiftung ist die Förderung des Wissens über folgendeThemen: "Orte der Erinnerung" der heutigen Zeit und die Suche nach historischen Prozessen, die die Entstehung des Faschismus und des Nationalsozialismus in Europa veranschaulichen; die Verfolgung aus politischen, rassistischen und religiösen Gründen; die Deportation in die Konzentrations- und Vernichtungslager; der Widerstandskampf und die Befreiung von Faschismus und Nationalsozialismus. Die Stiftung soll auch Wissen über die lokale Geschichte vermitteln, sowohl in Bezug auf den Widerstand gegen den Faschismus und den Freiheitskampf, als auch auf die Deportation vieler Menschen aus der Provinz Prato. Sie soll Zeugenaussagen über die Deportation und über die italienische Resistenza gegen den Faschismus und den Nationalsozialismus sammeln, bewahren und weitergeben. Auf diese Weise beabsichtigt die Stiftung, auch durch intensive pädagogische Arbeit mit jungen Menschen, eine historische Erinnerung zu pflegen und eine Kultur des Friedens und der Solidarität zwischen den Völkern gegen alle Formen von Intoleranz, Rassismus, Diskriminierung und Totalitarismus zu fördern.

Der Sitz

Die Stiftung hat ihren Rechtssitz in Prato (Ortsteil Figline), in den Räumlichkeiten des Dokumentationszentrums in der Via di Cantagallo 250.

Letztes Update
(347125 gelesen)



Via di Cantagallo, 250 - 59100 Prato (Loc. Figline), Tel. + 39 0574-470728, Tel e fax +39 0574-461655